Katastrophe am Sonntag: Mercy ist verletzt

Ich zitter noch am ganzen Leib und kann noch immer nicht fassen, wie dramatisch unser Sonntagsspaziergang mit den Hunden heute endete.
Ich ging mit Rafael und den Hunden am Dorfrand, der gewöhnlich vor allem am Wochenende sehr ruhig ist, spazieren. Mercy soll ja auch nach und nach vom Halti entwöhnt werden also hatte ich sie nur an der normalen Leine. Die im Internet bestellte Schleppleine ist noch nicht angekommen, aber sobald werden wir die wohl auch nicht mehr brauchen. Dass Mercy ungeahnte Kräfte freisetzen kann, stellte sie mir heute mal wieder unter Beweis. Ich lief mit ihr und machte die Bei-Fuss-Übungen als sie ein sich nahendes Auto bemerkte. Ruckartig riss sie sich los - ich konnte sie nicht mehr halten. Sie rannte in die Autotür eines schwarzen VW Touareg, der konnte auch nicht so schnell bremsen und fuhr ihr mit dem Hinterreifen auch noch über die linke Pfote. Mercy schrie, der Fahrer fuhr davon und da standen wir nun.


Das Blut tropfte ihr aus den Wunden...was sollten wir machen? Auf 3 Beinen humpelte Mercy nach Hause, wo Rafael erstmal die Erstversorgung mit Desinfizierung und Schienung vornahm. Die Vorderpfote scheint, so fühlt sie sich zumindest an, mehrfach gebrochen zu sein. 
Ich kann es noch immer nicht fassen. Da hat man sie aufgepäppelt, gepflegt, hat Himmel und Hölle in Bewegung versetzt, um ihr zu helfen und als es ihr wieder super geht, passiert so etwas. Ich komme mir vor wie in einem Alptraum. 


Pfote desinfiziert und geschient, morgen geht's zum Tierarzt...mal wieder.



Kommentare:

  1. Och Mensch, die arme!!!! Wieso hat sie sich denn losgerissen?? Hat sie sich vorm auto erschrocken?? Oje, ich hoffe das beste und das es doch nicht so schlimm ist.

    AntwortenLöschen
  2. Warum sie sich losgerissen hat? Keine Ahnung, sie meint wohl immer noch, dass Autos die idealen Spielgefährten sind, weil die so schön schnell sind. Dabei übe ich mit ihr seit Monaten: immer wenn ein Auto kam, nahm ich sie auf den Strassenrand und liess sie sitz machen. Wenn sie nicht gezuckt hat oder aufgesprungen ist, bekam sie ein Leckerli. Das klappte mittlerweile sogar so gut, dass ich sie nur kurz rüberziehen musste und sie wusste, was ich von ihr wollte.
    Vielleicht war es das Motorengeräusch heute oder was weiss ich, was sie zu diesem selbstmörderischen Sprint veranlasst hat. Wir hatten noch vom letzten Mal Schmerztabletten da, da haben wir ihr 1/4 von gegeben. So war auch die damalige Dosierung.

    AntwortenLöschen
  3. Oh je - die kleene Maus! Ich fass es nicht. Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst, mein Hund hat sich auch einmal losgerissen und ist auf die Straße gerannt, der Fahrer des Autos konnte aber zum Glück gerade noch so bremsen. Ich hoffe, die Diagnose morgen ist positiv - obwohl, wenn er drübergefahren ist... Der Verband sieht allerdings sehr fachmännisch aus :) Ich hoffe, ihr habt eine halbwegs ruhige Nacht und Mercy hat nich allzu starke Schmerzen!

    Viele Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  4. Ja, langsam haben wir Übung in Sachen Verbänden, dieses Tape ist klasse, weil sie es nicht so schnell abbeissen kann. Noch steht sie unter Schock und zittert. War mit ihr soeben auf dem Feld, damit sie Pipi machen konnte, was sie auch tat. Charly näherte sich ihr heute mehrfach knurrend, so als ob er sie ausschimpfen wollte...denn ER rennt nicht mehr auf Autos zu.

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein, alles Gute und viel Energie und Kraft, um das wieder so gut durchzustehen, wie beim ersten Mal!!!
    Viele Grüße und gute Besserung aus Frankfurt,
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Danke Annette, Energie und Kraft braucht man bei diesem Hund wirklich...und Nerven wie Drahtseile. Mir wird schon schlecht, wenn ich dran denke, was das alles wieder kosten wird. Wir leben selbst schon am Minimum. Mercy hat noch ein Viertel von der Schmerztablette bekommen, weil sie noch so quietscht vor Schmerzen. Hoffentlich geht die Nacht schnell rum, sie weiss gar nicht wie sie liegen soll, das arme Tier. Halte euch natürlich wie immer auf dem Laufenden...bis morgen, gute Nacht euch allen.

    AntwortenLöschen
  7. O Gott, die Arme, und was für ein Schreck für dich - na dann - auf ein Neues... da hilft ja kein Jammern, helfen wir halt alle wieder zusammen und spenden.. Kann dein Mann wieder so ne Adresse ins Netz stellen?? Ich bin mir sicher, dass viele gerne wieder helfen wollen - ich werde...
    Hauptsache sie wird wieder gesund, scheiss aufs Geld...
    gib mir deine Adresse, ich glaube das war damals mit Paypal, oder??? stell sie ins Facebook...

    Lieben Gruß
    Carmen

    AntwortenLöschen