Mercy und der alltägliche Wahnsinn

Mercy ist, und das steht zweifelsfrei ausser Frage, eine sehr liebe Hündin. Allerdings hat sie mindestens genauso viele Flausen im Kopf, wie jeder andere Welpe auch. Ich versuche sie so viel wie möglich im Auge zu behalten um Katastrophen zu verhindern, aber immer gelingt es mir nicht. So musste bis jetzt eine Blitzlichtanlage (ist in Reparatur), ein Schwibbogen (werde ich kleben können) und diverses anderes Kleinzeug dran glauben.
Am Mittwoch den hatte ich für eine Stunde das Haus verlassen müssen um Besorgungen zu erledigen und ich hoffte, die beiden Hunde würden genauso lieb und still sein, wie am Nikolausabend zuvor, als mich Rafael zum Essen ausführte. Aber meine Hoffnungen wurden bitter enttäuscht, denn als ich mittags heimkam, hockte Mercy auf dem Sofa und spielte "Frau Holle".
Die letzte Stunde meines Nackenkissens muss sehr qualvoll gewesen sein.
Es ist ja nicht so, dass es ihr an Spielzeug mangeln würde, aber sie liebt es anscheinend, Dinge zu zerreissen. Zum Beispiel Zeitung und Zewa und Taschentücher, wann immer sie welche zu fassen bekommt, auch an den Hundedecken im Körbchen zupft, zerrt und beisst sie dauernd herum. Aber wenigstens hat sie mittlerweile von den Tisch- und Stuhlbeinen abgelassen ohne grösseren Schaden zu verursachen.

Ihre Vorliebe zu Zitrusfrüchten ist aber nach wie vor geblieben. Wenn sie eine davon während des Gassigehens findet, wird darauf herumgekaut...aber natürlich teile ich meine Orangen und Mandarinen auch mit Mercy. Charly frisst zwar jetzt sogar Eier, die er vor Mercy nie mochte (der Futterneid lässt grüssen), aber Zitrusfrüchte sind dann doch nichts für ihn.
Es geht doch nichts über eine saftige Orange
Wie man sieht, behindert Mercy das Halti überhaupt nicht.

Jetzt, da die Tage deutlich kühler werden, haben offensichtlich auch die Wauwis ein erhöhtes Kuschelbedürfnis...auch mal auf einer gemeinsamen Decke
Sie rücken von Woche zu Woche immer näher zusammen
Warum wir dieses Jahr KEINEN Weihnachtsbaum aufstellen, beantwortet folgendes Video, so denke ich, recht gut. 

Jeden Morgen, egal um wie viel Uhr der Wecker klingelt, toben Mercy und Charly durch das Haus. Ich habe dann 2 Möglichkeiten: entweder ich schaffe es Mercy so schnell wie möglich in den Patio zu lenken (ggf. auch zu tragen, wenn sie partout nicht will) oder ich lasse sie gewähren und kann darauf warten, dass binnen der ersten oder zweiten Tobe-Minute die erste Pfütze des Tages im Wohnzimmer platziert wird. Ich hab immer wieder gelesen, dass man ja nicht schimpfen soll, wenn der Hund ins Haus pinkelt, sondern es stillschweigend entfernen soll. Das hab ich bis jetzt auch immer brav gemacht und sie gelobt, wenn sie es bis nach draussen geschafft hat. Aber gegen die morgendliche Tobe-Pfütze scheine ich nicht anzukommen. Sie kann es bei dem Herumtollen mit Charly einfach nicht mehr bei sich halten. Und ich kann mich gar nicht so schnell früh morgens anziehen, um sie als erstes draussen pinkeln zu lassen. Sobald ich mich früh im Bett aufsetze, stehen Charly und Mercy schon wartend vor meinem Bett und warten nur darauf, dass ich die Schlafzimmertür öffne, damit das Toben losgehen kann. Ich wollte sie dann schon im Schlafzimmer bei Rafael lassen, damit sie sich eben nicht so gebärden, aber dann ging das ganze auf dem Ehebett erst richtig los und ihr könnt euch vorstellen, wie sich Rafael fühlte, als plötzlich die beiden Hunde (7kg und 12kg ) ihn als Hüpfburg benutzten. Meint ihr, das lässt irgendwann nach, wenn Mercy älter wird? 




1 Kommentar:

  1. huhu, also Jero knabbert auch am liebsten an dingen rum die eben nicht sein Spielzeug sind. Hauptsache er kann alles zerfetzten!!!! Wir haben ihm eine Zeitlang alles spielzeug weggenommen was er hatte. Und natürlich auch darauf geachtet das er sich nichts anderes holt. Und nur wenn WIR wollten haben wir ihm mal ein was zum spielen gegeben. sobald er es aber beiseite gelegt hat war es wieder weg. Seit dem ist zumindest das zerfetzten ein wenig besser geworden. Aber wir müssen trotzdem auf passen wo was rum liegt. Bei Jero hatte ich das glück das er von anfang an extrem Stubenrein war! Und das toben lässt dann mit dem Altern ein kein wenig nach ;-)Ach ja, gib Mercy doch wenn du hast einen Holzscheit zum drauf herum kauen. Jero hat seit über drei Jahren einen und mag ihn echt gern. Jetzt zur weihnachtszeit bekommt er von mir auch ab und an mal ne wallnuss. die liebt er!!! Und immer mal ein Möhrchen!

    AntwortenLöschen