(Floh-) Zirkus

Dass Mercy, vor allem jetzt da sie richtig laufen kann, ein kleiner Wildfang ist, konnte man den vorherigen Posts schon des öfteren entnehmen. Heute Morgen war es mal wieder so weit. Ich war kurz in der Vorratskammer um die Zutaten für die anstehende Weihnachtsbäckerei zu checken, da erreichte meine Ohren ein Bellen, dessen Tonlage mir bis dato noch relativ fremd war. Aber dass es von Charly kam, erkannte ich schon. Es war kein freudiges Bellen, aber auch kein Angstbellen, es war irgendwie anders als sonst, und die Hundehalter unter euch werden mir bestimmt bestätigen, dass, so wie wohl Mütter das Schreien ihrer Babys nach kurzer Zeit gut deuten können, auch die Laute der Hunde sich deutlich (zumindest für dessen interessierten Halter) unterscheiden. Also liess ich alles stehen und liegen und eilte zum Küchenfenster. Mercy war gerade dabei den Blumenkasten mit den Ingwerknollen (ich wollte die wegen unserer Ingwersucht mal selber züchten) umzugraben. Das Grünzeug des Ingwers hatte sie in den letzten Tagen schon abgebissen und genüsslich darauf herum gekaut. Nun wollte sie wohl etwas mehr unter die Oberfläche gehen und das schaute dann so aus:
 

Obwohl ich Mercy schon mehrfach mit insektenvernichtendem Hundeshampoo gewaschen habe und auch ein Spray gegen Zecken & Co. verwendete, kratzte sich Mercy immer wieder. Nun fing auch Charly an, sich dauernd zu kratzen und tatsächlich: beim genauen Betrachten der beiden Bäuche (weil es da ja weniger Fell gibt) konnte Rafael einen Floh sehen. Doch die Mistviecher sind flink, die fängt man nicht einfach so. Also blieb uns nichts anderes übrig als erneut nach einer Lösung für das Flohproblem zu suchen. Ich fuhr in Mercys Tierklinik nach San Javier und schilderte das Problem. Man gab mir 3 kleine Fläschchen, die ich auf dem Rücken der Tiere verteilen sollte. Zu Hause angekommen, habe ich beide Wauwis erstmal gebadet und Charlys "Dreadlocks" entfernt (bei seinem langen Fell kann man die auch durch regelmässiges Bürsten kaum vermeiden und seitdem er täglich mit Mercy rauft, wurden sie am Hals noch schlimmer).
Also war erst Charly mit dem Baden dran, dann Mercy. Die beiden kennen das schon und nach nicht einmal einer Stunde hatte ich 2 mittelfeuchte, saubere, nach Zitrone duftende Wauwis im Wohnzimmer sitzen. Ich stellte Mercys Körbchen vor den Katalytofen, dass sie es schön warm hat. Charly dagegen bevorzugte erstmal das Sofa.





Charly mit leicht ausgedünntem (Gesichts-)fell und Restfeuchte im Selbigen.
Nun hoffen wir mal, dass das Mittel gegen die Flöhe diesmal gut anschlägt und die zwei Hundis zur Ruhe kommen. Denn Zirkus hab ich mit ihnen genug, ein Flohzirkus muss nicht auch noch sein.

Kommentare:

  1. Ah, wird so etwas sein wie Spot Ex oder so. Bekommen unsere im Sommer auch gegen Zecken.

    Das Ausbuddeln ist - putzig ;) Hat Chico auch gerne gemacht. Winzig kleine Löcher mit winzig kleinen Pfoten.

    AntwortenLöschen
  2. Ja genau, so was ist es. Soll sowohl gegen Zecken als auch Flöhe helfen. Teuer genug ist es ja, aber Mercys Tierklinik hat mir, weil es ja für Mercy ist, einen Rabatt gegeben.

    Bei Mercys Pfoten entstehen leider gleich halbe Kraterlandschaften. Und sie wächst ja noch....*heul*

    AntwortenLöschen