Es war wohl heut nicht ihr Tag

Dass etwas nicht ganz in Ordnung war, ahnte ich schon gestern, denn Mercy hatte nur ca. 80g Trockenfutter gefressen (normalerweise verputzt sie um die 350-400g am Tag) und das letzte Häufchen des Tages kam auch nicht. Heute Morgen kam sie nur schwer aus dem Körbchen, machte einen teilnahmslosen Eindruck und das änderte sich auch nach dem morgendlichen Gassigehen nicht. Auch da kam kein Häufchen zu Stande, dafür pinkelte sie gleich doppelt. Ihre Blase scheint grösser zu sein, als ich dachte. Ein Wunder, dass sie das bis heute morgen um halb 10 bei sich behalten konnte. (Ich leine beide Hunde nun gleich nach dem Verlassen der Schlafstube an der Garderobe an, um das Toben am Morgen zu unterbinden, damit die erste Pfütze des Tages nicht unbedingt im Haus landet. Sie bleiben dort auch ganz ruhig sitzen, bellen nicht, raufen nicht - ein tolles Bild!)
Mercy kam nach Hause, frass zwei Happen, trank und legte sich wieder in ihr Körbchen. Geschlafen hat sie nicht, sie lag einfach nur da. Zum Spielen animieren konnten Charly und ich sie nicht, sie schaute kurz, was wir da machen und kehrte in ihr Körbchen zurück. So lag sie fast durchgängig bis 15 Uhr da, schaute ab und an mit hängendem Kopf zu mir in die Küche, legte die Ohren an, liess sich streicheln, trank etwas und kehrte zurück ins Körbchen. 
Rafael meinte dann, dass sie vielleicht eine Magenverstimmung haben könnte, ich sollte doch mal Reis kochen und ihn mit einer Prise Salz und einem Löffel Frischkäse Mercy anbieten. Das tat ich dann auch. Wir hatten zwar zu tun, Charly von Mercys Napf fern zu halten, aber Mercy verschlang gierig ihre Reisportion. Anschliessend ging ich mit den beiden Wauwis wieder nach draussen und da war es endlich: das lang ersehnte Häufchen! Es war zwar kleiner als ihre bisherigen, aber kein Durchfall und keine Verstopfung zu erkennen. Nach der Runde schien es ihr nach und nach besser zu gehen. Den Kauknochen aus Knochenleim haben wir ihr erstmal entzogen, vielleicht verträgt sie ihn nicht auf Dauer. Charly mochte die Teile noch nie, daher kann ich das nicht so genau sagen, ob es daran wirklich lag. Naja, wir werden sehen. Vorhin spielte sie sogar mit ihrem Kong Wobbler und sass auch mit bei uns während des Essens...es geht also wieder aufwärts.


Am Mittwoch, den 14.12.2011 um 11 Uhr hat Mercy übrigens ihren nächsten Termin in der Tierklinik zum Kontrollröntgen. Ich bin sehr optimistisch, dass der Tierarzt dann den Leinenzwang wieder aufhebt und sie sich endlich so bewegen kann, wie es ihr Körper verlangt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen