FAQ - Häufig gestellte Fragen

In diesem Post möchte ich einige der uns am häufigsten gestellten Fragen beantworten.


Warum tut ihr das?
Nun, dass der spanische Tierschutz, wenn man ihn so nennen will, ein völlig anderer ist, als der deutsche, ist kein Geheimnis. Tiere in Spanien werden als Objekt gesehen, das man nach Belieben behandeln kann, Rechte hat so ein Tier nicht, erst recht kein Recht liebevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wenn man aber, wie wir beide, tierlieb ist und schon einmal einen völlig verdreckten, hungrigen kleinen Hund von der Strasse aufgelesen hat und ihm ein liebevolles Zuhause gegeben hat und man sieht, wie dankbar so ein kleiner Wau sein kann, dann zögert man erst Recht nicht zu helfen, wenn man wie in Mercys Fall einen verletzten, abgemagerten Welpen vorfindet.
Dieses Tier ist offensichtlich misshandelt worden, hat vor Gürteln und Besen Angst, der Bruch am Oberschenkel rührte höchstwahrscheinlich von einem Tritt her. Wer, wenn nicht wir, die wir sie gefunden haben, sollte ihr helfen? Die Nächstenliebe gilt ja nicht nur den Mitmenschen gegenüber. Jedes Tier hat Gefühle und dieser kleine Hund fühlte offensichtlich nur noch Angst und Schmerzen. 

Wir würden es immer wieder tun.


Was ist Mercy für eine Rasse?
Genau kann man das natürlich nicht sagen, aber wir denken, dass es eine Malinois-Mischung sein könnte.


Wie alt ist Mercy?
Anfänglich schätzte der behandelnde Arzt Mercy auf ca. 9-11 Monate.
Der Chirurg allerdings war sich, nachdem er die Knochen genau bei der OP gesehen hatte, ziemlich sicher, dass sie maximal 9 Monate sei.
Man kann ein abgemagertes Tier auch schwer altersmässig schätzen...aber sie nimmt ja zum Glück zu und das Fell glänzt auch schon ein bisschen. Ihre Zähne sind weiss wie Porzellan, eben noch ganz neu.



Wollt ihr Mercy behalten?
Tierheime in Spanien platzen aus allen Nähten. Daher weiss man sich hier oft keinen anderen Rat und schläfert die Tiere nach 6-8 Wochen ein, wenn man sie nicht vermitteln kann. Würden wir sie also in ein Tierheim geben, wäre ihr Schicksal besiegelt.
Das Tier wieder aussetzen, sobald sie richtig gesund ist, kann man auch nicht.

Somit haben wir nur 2 Optionen: entweder wir schaffen es, die kleine privat in liebevolle Hände zu vermitteln oder wir müssen sie behalten. Was anderes kommt nicht in Frage. Etwas anderes hat so ein kleiner Hund, der schon so viel Schlechtes in seinem kurzen Leben erfahren hat, auch nicht verdient. Ich denke, das sehen all die Mercy-Fans und Spender auch nicht anders, als wir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen