Das Kartonsyndrom

Unsere kleine Mercy war gestern echt geschafft. Nach all den Kilometern schlief sie letzte Nacht sehr schnell ein und ich hatte die Hoffnung, dass sie uns nun etwas mehr Schlaf als 7 Stunden gönnen würde.
Nunja, bis auf ein kurzes Bellen um 7:33Uhr war auch alles ok. Erst gegen 9:10Uhr machte sie dann schon mit einem nachdrücklichen Bellen aus der Garage auf sich aufmerksam. An dieser Stelle erstmal die gute Nachricht: sie hat wiederholt weder Pippi noch Häufchen in der Garage gemacht.
Als ich nach ihr schaute um sie zum Gassi anzuleinen, bekam ich erstmal ihr Werk von letzter Nacht zu sehen:

Wir hatten vor Kurzem die alten Gardinen entfernt und vorübergehend in einem Karton in der Garage verstaut. Mercy kann aber anscheinend keinem Karton widerstehen. (Fand sie ja auch am 26.Oktober auf einem Karton) Neulich erst der GEFRO-Karton, gestern Morgen der Pizza-Karton, nun dieser hier. Hat einer von euch einen Tipp, wie wir ihr das abgewöhnen können? Den Gardinen hat sie nichts getan, die waren so wie vorher, aber an einem Karton zu kauen, scheint wohl mit kaum etwas anderem konkurrieren zu können. Dabei hat sie immer einen Kauknochen und ein Schweineohr in ihrer Nähe. Ich dachte, sie stellt dann nichts an, wenn sie was besseres zum Reinbeissen hat.
Soll ich jetzt wirklich jeden Karton aus ihrer Reichweite entfernen, in der Hoffnung, dass sie dann ihre Leidenschaft für zerkauten Karton vergisst?

Kommentare:

  1. Das ist eine gute Frage, wie du ihr es abgewöhnen kannst. Mein sammy hatte alles "lieb" was eine Socke war oder Ähnlichkeiten damit hatte. Abgewöhnen konnte wir es ihm nie. Wir haben uns am Ende damit arrangiert und er bekam einmal die Woche ein paar Socken zum spielen geschenkt und so hat er wenigstens den Rest in Ruhe gelassen.

    AntwortenLöschen
  2. Ach du meinst, ich soll ihr immer ein paar ausrangierte Kartons zum Spielen und zerbeissen bereitstellen? Na hoffentlich bekomme ich bald Weihnachtspakete, damit ich mir nen Vorrat an Kartons bereitstellen kann ^^

    AntwortenLöschen